Alexa Skills

Veröffentlicht am 13. Oktober 2017 | von René Steiner

0

Allianz

Allianz René Steiner

Detailbewertung

Leistungsumfang
Kundennutzen
Usability
Businessnutzen
KI-Faktor
Aufwand

Gesamtwertung: Der Skill ist handwerklich gut umgesetzt, krankt jedoch daran, dass es kaum wirklich nützliche Anwendungsfälle für einen Alexa Skill einer Versicherung gibt.

2,3

Mäßig nützlich


Die Allianz ist eine der ersten deutschen Versicherungen mit einem Alexa Skill.

Der Skill beantwortet einige Fragen rund um die Allianz Versicherung in Deutschland. Laut Beschreibung auf Amazon befindet er sich noch im Beta-Status und wird regelmäßig erweitert. Das letzte Update stammt aus dem Juni 2017.

Leistungsumfang

Aktuell kann man sich von dem Skill Angebote für zwei Allianzprodukte geben lassen, eine kombinierte Hausrat-Haftpflichtversicherung und eine Reisekrankenversicherung. Dazu fragt der Skill jeweils die nötigen Daten ab und nennt einen Preis. Anschließend bietet er an, die Adresse der nächstgelegenen Allianz-Agentur zu ermitteln oder den kostenlosen Rückruf-Service zu nutzen. Ansonsten kann der Skill die Definitionen zu einigen Begriffen aus der Versicherungswelt liefern, wie z.B. „Teilkaskoversicherung“ oder „Haftpflichtversicherung“, und kann den Nutzer dabei unterstützen, einen Schaden zu melden. Dazu bietet er wieder an, einen Kontakt zu einem Vertreter in der Nähe herzustellen, oder nennt die Nummer der Schaden-Hotline bzw. verweist auf die Schaden-App. Wird eine Frage nicht verstanden, dann kommt entweder der Satz „Oh Mann, ich habe dich nicht verstanden.“ oder es folgt das Angebot, die nächste Allianz-Agentur zu suchen.

Auf Smalltalkfragen reagiert der Skill nur mit Unverständnis. Bei manchen nicht verstandenen Fragen wie „Wo ist Herr Kaiser?“ kommt allerdings der Hinweis, dass diese Frage an die Entwickler des Skills weitergeleitet wird. Doch ein „Easter-Egg“ konnten wir entdecken: Wenn man den Skill bittet, ein Lied zu spielen, dann wird der Allianz-Song wiedergegeben.

Kundennutzen

Die Möglichkeiten des Skills sind noch sehr begrenzt, doch fällt es uns ehrlich gesagt überhaupt schwer, uns einen sinnvollen Anwendungsfall für einen Alexa-Skill einer Versicherung auszudenken. Wenn man noch kein Allianz-Kunde ist, mag es nützlich sein, Preise für Standardversicherungen zu ermitteln, aber wahrscheinlich würde man dazu wohl eher einen neutralen Vergleichsdienst nutzen, als den Allianz Alexa Skill. Einen größeren Nutzen von solch einem Skill hätten wahrscheinlich Allianz-Kunden, insbesondere wenn sie darüber auf ihre Vertragsdaten zugreifen könnten. So wird ihnen aktuell nur der Rückrufservice geboten sowie die Möglichkeit, schnell an die Nummer der Schaden-Hotline zu kommen. Alles in allem halten wir daher den Kundennutzen derzeit für minimal.

Usability

Bei der Usability gibt es Licht und Schatten. Sehr positiv ist uns die Nutzerführung beim Sammeln der Informationen für die Erstellung eines Versicherungsangebots aufgefallen. Der Skill versteht nicht nur praktisch alle unsere Eingaben, sondern wiederholt sie auch noch einmal und lässt sich bestätigen, dass er sie richtig verstanden hat. Ebenfalls positiv ist, dass der Skill die einmal aufgenommenen Daten speichert und dann nur noch um die Bestätigung bittet, sie für das angefragte Angebot zu verwenden. So sollten Skills funktionieren.

Ebenfalls positiv fanden wir, dass nicht nur die Begrüßung und Verabschliedung variieren („Servus“, „Grüß‘ Gott“ und „Guten Tag“ bzw. „Ade“, „Alles klar“ und „Tschö“),  sondern auch die Einleitung des Satzes, dass die Eingabe des Nutzers nicht verstanden wurde („Oh Mann“, „Verflixt“, „Oh nein“ und „Ach du liebe Zeit“).

Negativ aufgefallen ist uns, dass man als Nutzer nach dem Aufruf des Skills keinen Hinweis bekommt, was man alles damit machen kann. Der Standard-Alexa-Befehl „Hilfe“ liefert nur einen Ausschnitt aus den Möglichkeiten. Immerhin kann man „Was ist neu?“ fragen, woraufhin man zumindest einen Überlick auf die in der letzten Version neu hinzugefügten Features bekommt. Noch den umfassendsten Überblick über den Leistungsumfang bot die Beschreibung im Amazon Skill-Store. Die hat man jedoch in der Regel nicht zur Hand, wenn man den Skill an seinem Echo öffnet.

Businessnutzen

Alf Neumann, Vorstand Digitalisierung der Allianz Leben, sagt dazu: „Sprachassistenten sind für uns ein Experimentierfeld. In der Digitalisierung haben für uns andere Aktivitäten Priorität.“ Also geht es bei diesem Skill wohl vor allem darum, Erfahrungen mit dem neuen Medium zu sammeln und die Größe der aktuell erreichbaren Zielgruppe abzuschätzen.

KI-Faktor

Der Skill nutzt nur die Standard-KI von Alexa für die Spracherkennung. Daher gibt es beim Thema KI nur eine Lampe.

Aufwand

Der Skill ist nicht nur ein neues Frontend für auf der Website bereits vorhandene Dienste wie Agentursuche und die Rechner für die beiden Versicherungsprodukte, sondern bietet auch den Rückrufservice als neues Feature. Daher gehen wir von einem mitteleren Aufwand für die Entwicklung dieses Skills aus.


Über den Autor

René hat sich schon in seinem Physikstudium intensiv mit künstlicher Intelligenz befasst. Nach beruflichen Stationen als Software­entwickler, IT-Projekt­manager, Kunden­berater, Consultant für Marketing Prozesse und CTO bzw. CFO einer inter­nationalen Agentur­gruppe, berät er Unternehmen zum Einsatz von Technologie (inbesondere künstlicher Intelligenz) in Marketing und Vertrieb. Als Mitgründer von AppliedSmartness steht er für das Thema Strategie.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang ↑