Alexa Skills

Veröffentlicht am 22. August 2017 | von René Steiner

0

real,-

real,- René Steiner

Detailbewertung

Leistungsumfang
Kundennutzen
Usability
Businessnutzen
KI-Faktor
Aufwand

Gesamtwertung: Bereits nützlicher Skill für die Suche nach real,- Angeboten mit einigem Ausbaupotenzial.

3.5

Nützlich


Im Mai 2017 hat die Warenhauskette real,- den ersten Alexa Skill eines deutschen Handelsunternehmens veröffentlicht.

Der Alexa Skill real,- liefert Informationen zu aktuellen Angeboten, Rabatten, News und Rezepten in real,- Märkten.

Leistungsumfang

Beim ersten Start des Skills wird der real,- Markt festgelegt, zu dem man die entsprechenden Informationen bekommen möchte. Hat man dem Skill Zugriff auf den eigenen Standort gegeben, dann wird der nächstgelegene Markt vorgeschlagen. Andernfalls muss man die Postleitzahl eingeben, zu der man einen Markt finden möchte. Diese Information wird intern gespeichert, so dass bei einem erneuten Start des Skills nur noch kurz darauf hingewiesen wird, welcher Markt ausgewählt wurde.

Der Skill versteht Anfragen zu Angeboten („Was ist im Angebot?“), Rabatten („Welche Rabatte gibt es?“), Neuigkeiten („Was gibt es Neues?“) und Rezepten („Was für ein Rezept schlägst du vor?“). Speziell bei den Angeboten kann man die Frage auch auf eine einzelne Kategorie beziehen (z.B. Obst, Fleisch, Wein, Sport, Elektrogeräte), was die Orientierung natürlich deutlich erleichtert. Die entsprechenden Angebote werden dann nacheinander vorgelesen. Gibt es sehr viele Angebote, dann wird man nach einigen gefragt, ob man weitere hören möchte. Alle Antworten werden parallel auch zum Nachlesen auf die Alexa App geschickt.

Sonstige Fragen oder gar Smalltalk versteht der Skill nicht. Als Anwort darauf bekommt man die ausführliche Information zum ausgewählten Markt – immerhin inklusive der aktuellen Spritpreise.

Kundennutzen

Dieser Skill ist durchaus nützlich, wenn man sich für die aktuellen Angebote und Rabatte in einem real,- Markt interessiert. Speziell die Eingrenzung auf einzelne Kategorien ist ein deutlicher Mehrwehrt gegenüber der klassischen Alternative, nämlich dem Durchblättern des aktuellen Propekts. Es ist schließlich viel einfacher, den Alexa Skill zu fragen „Was für Sekt-Angebote gibt es?“, als die entsprechende Stelle im 56-seitigen Wochenprospekt zu finden – wenn es denn überhaupt ein aktuelles Sekt-Angebot gibt. Noch nützlicher wäre es, wenn man gezielt nach einzelnen Marken fragen könnte, aber vielleicht kommt das ebenso wie die ursprünglich im Skill nicht vorhandene Suche nach Kategorien ja noch als Ausbaustufe.

Nicht ganz so nützlich sind die schlagzeilenartigen Informationen zu Rabatten und Neuigkeiten, denn meist hätte man dazu gerne noch weitere Informationen. Man wird zwar immer auch auf real.de verwiesen, doch müsste man dazu dann ja unpraktischerweise das Medium Alexa verlassen. Nicht wirklich mediengerecht umgesetzt und daher auch nicht sehr nützlich ist der Bereich Rezepte. Was hat man schließlich davon, wenn einem ein mehrstufiges Rezept in einem Rutsch vorgelesen wird?  Die einzelnen Schritte kann sich wohl kaum jemand merken, so dass man – wieder ein Medienbruch – die Alexa App zu Rate ziehen muss, um das Rezept nachzuschlagen.

Nützlich wiederum ist die Information über die aktuellen Spritpreise im Markt – schade nur, dass man diese nicht gezielt abfragen kann, sondern sich vorher immer noch die längst bekannte Adresse des ausgewählten Markts und seine Öffnungszeiten anhören muss.

Usability

Der Skill ist größtenteils gut nutzbar. Das größte Verbesserungspotenzial gibt es wie gesagt im Bereich Rezepte. Wenn man ein Rezept kochen möchte, wäre eine „Navigation“ innerhalb des Rezepts hilfreich. Man bekäme dann die Rezeptschritte einzeln vorgelesen, könnte sie sich ggf. wiederholen lassen und würde erst nach Abschluss eines Schritts zum nächsten übergehen. Der Chefkoch Skill setzt dies jedenfalls in seiner aktuellen Version z.B. deutlich besser um.

Das Stöbern in den Angeboten funktioniert insgesamt gut, auch wenn man manchmal eine große Menge schnell gesprochenen Text auf einmal aufnehmen muss. Hier wäre es neben der bereits angesprochenen Möglichkeit, nach einzelnen Marken zu suchen, außerdem hilfreich, die für einen interessanten Angebote auf eine Einkaufsliste zu setzen. Dies ist zugegebenermaßen in einer reinen Voice Anwendung nicht ganz einfach, aber sobald Echo Show auch in Deutschland verfügbr ist, werden sich hier noch weitere Verbesserungsmöglichkeiten ergeben – auch um die oben genannten Medienbrüche bei Rabatten und News zu vermeiden.

Wie bei den meisten Skills, die mit dynamischen Informationen arbeiten, gibt es außerdem noch einiges an Verbesserungspotenzial auf Datenseite. Das betrifft zum einen die korrekte Kategorisierung der Produktdaten. So liefert z.B. die Frage nach Angeboten in der Kategorie „Fahrrad“ als erstes Ergebnis ein Angebot für Trekking-Schuhe oder die Frage nach „Eis“ ergab nur Angebote von der Fleischtheke als Ergebnis. Zum anderen hapert es öfter an der richtigen Aussprache. So könnte man z.B. beim Angebot für ICE Tea aufgrund der Aussprache denken, das Produkt stamme von der Deutschen Bahn. Für optimale Verständlichkeit spezieller Produkt- und Markennamen wäre es sinnvoll, einen „Aussprachefilter“ zwischen die standardisierten Produktdaten und die Alexa Ausgabe zu legen.

Businessnutzen

Für real,- ist der Alexa Skill zusammen mit dem Relaunch des Onlineshops und einer neuen Smartphone App ein weiterer Schitt beim Ausbau der Multichannel Strategie. Dass real,- dies ernst meint, lässt sich auch daran ablesen, dass der Skill nach entsprechendem Kundenfeedback in relativ kurzer Zeit um die Suche nach Kategorien erweitert wurde. Es geht dem Unternehmen also nicht nur darum, als innovativ zu gelten, indem es als eines der ersten Handelsunternehmen diesen Kanal für sich nutzt, sondern darum, einen echten Mehrwert für seine Kunden zu generieren. Von daher nehmen wir an, dass der Businessnutzen insgesamt recht hoch ist, auch wenn wir nicht wissen, wie intensiv der Skill tatsächlich genutzt wird.

KI-Faktor

Der Skill nutzt nur die Standard-KI von Alexa für die Spracherkennung der bisher umgesetzten fünf Anfragetypen. Freie Fragen sind nicht möglich. Daher gibt es beim Thema KI nur eine Lampe.

Aufwand

Letztlich ist dieser Skill ein neues Frontend für Informationen, die bereits auf der real.de und in den Wochenprospekten vorliegen. Die Suche nach Angebotskategorien gibt es in dieser Form jedoch nur im Alexa Skill und musste daher neu entwickelt und vor allem auch getestet werden, was sicherlich recht aufwändig war.

(Bildquelle:  obs/real,- SB-Warenhaus GmbH)

Tags: ,


Über den Autor

René hat sich schon in seinem Physikstudium intensiv mit künstlicher Intelligenz befasst. Nach beruflichen Stationen als Software­entwickler, IT-Projekt­manager, Kunden­berater, Consultant für Marketing Prozesse und CTO bzw. CFO einer inter­nationalen Agentur­gruppe, berät er Unternehmen zum Einsatz von Technologie (inbesondere künstlicher Intelligenz) in Marketing und Vertrieb. Als Mitgründer von AppliedSmartness steht er für das Thema Strategie.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang ↑